wohnen

Rotes Plakat

Schlagworte zum Thema

Der BUND und PARITÄTISCHE in Baden-Württemberg fordern von der künftigen Landesregierung, die Weichen für eine sozial-ökologische Wende bereits im Koalitionsvertrag zu stellen. In einem gemeinsamen Positionspapier setzen sich Verbände dafür ein, dass die Gesellschaft so umgebaut wird, dass alle Menschen ein klimafreundliches Leben führen können und Ungleichheit abgebaut wird.
» weiterlesen
Rotes Plakat

Schlagworte zum Thema

Stuttgart 31.03.2021   Der BUND und PARITÄTISCHE in Baden-Württemberg fordern von der künftigen Landesregierung, die Weichen für eine sozial-ökologische Wende bereits im Koalitionsvertrag zu stellen. In einem gemeinsamen Positionspapier setzen sich Verbände dafür ein, dass die Gesellschaft so umgebaut wird, dass alle Menschen ein klimafreundliches Leben führen können und Ungleichheit abgebaut wird.
» weiterlesen
Sozialpolitisches Informationsgespräch 3.03.2021

Schlagworte zum Thema

#Wertarbeit Soziale Arbeit – Was hält die Gesellschaft zusammen? PARITÄTISCHER Kreisvorstand Mannheim diskutiert mit 11 Kandidierenden zur Landtagswahl. „Unsere Gesellschaft braucht eine offensive Sozialpolitik, die keinen zurück lässt. Das Thema Wohnen wird die zentrale Aufgabe der Landespolitik in der kommenden Legislaturperiode“ sagt Philip Gerber, Geschäftsführer des Mannheimer Drogenvereins und Vorstandsmitglied des PARITÄTISCHEN Kreisverbands Mannheim. 
» weiterlesen
Rotes Sofa
Heidelberg 26.02.2021   Der Mangel an preiswerten Wohnungen trifft Menschen mit psychischen Erkrankungen besonders hart. Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg appelliert an die Politik, ausreichend bezahlbaren Wohnraum vor allem in Ballungsräumen zu schaffen. Bei der Vormerkliste der Stadt Heidelberg für eine Sozialwohnung, müssten Menschen mit einer Einschränkung besonders berücksichtigt werden.
» weiterlesen
Schlüssel in einer Hand

Schlagworte zum Thema

Stuttgart 19.02.2012    Einen sofortigen bundesweiten Mietenstopp für die kommenden sechs Jahre fordert die neue Kampagne „Mietenstopp", die heute von sechs Kampagnenvertreter*innen (Deutscher Mieterbund, Deutscher Gewerkschaftsbund, Paritätischer Gesamtverband, 23 Häuser sagen NEIN (Berlin), #ausspekuliert (München) und Recht auf Stadt Köln) vorgestellt wurde. Anlass ist eine Konferenz der Bundesregierung.
» weiterlesen
wohnen abonnieren