Veranstaltung Kinderarmut mit Dr. Ulrich Schneider – 50 Südbadener aktiv in Arbeitsgruppen

Fachinformation - geschrieben am Freitag, 21. May 2021 - 10:43

Kinderarmut sei kein alleiniges Bildungsproblem, das würde häufig falsch interpretiert. Die Beseitigung von Armut könne nur durch Geld erfolgen, sagte Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des PARITÄTISCHEN Gesamtverbands, Ende Mai in seinem sehr klaren Vortrag zum Thema Kinderarmut. Viele Menschen, die in monetärer Armut lebten, hätten Arbeit, könnten sich selbst versorgen. Alleine die Tatsache, dass sie Kinder haben, ließe sie zur Gruppe der Armen zählen.

Jedes 5. Kind in Deutschland, jede dritte kinderreiche Familie (drei und mehr Kinder) leben lt. Dr. Schneider in Einkommensarmut. Mit 42,7% würden die Alleinerziehenden allerdings zur größten Gruppe der in Armut lebenden Menschen in Deutschland gehören, 39% der Alleinerziehenden leben von Hartz IV – „Das kann nicht damit zu tun haben, dass diese Menschen alle eine schlechte Bildung haben“, so Dr. Schneider. Das läge einfach nur daran, dass sie ihre Arbeit und ihre elterlichen Aufgaben unter einen Hut bringen müssen.

50 Teilnehmer haben den Worten Dr. Schneiders in der Kooperationsveranstaltung vom PARITÄTISCHEN Regionalverbund Südbaden und dem Kinderschutzbund Freiburg/Breisgau-Hochschwarzwald aufmerksam gelauscht. Im Anschluss an den Impulsvortrag teilte sich die Gruppe und arbeitete zu den vier Themen „Kindergrundsicherung“, „Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut“, „Kinderarmut und ihre Folgen“ sowie „Emotionale Armut“, die aus den Reihen des Kinderschutzbundes sowie der Freiburger Straßenschule moderiert wurden.

Sowohl der Regionalverbund Südbaden, als auch der Kinderschutzbund Freiburg/Breisgau-Hochschwarzwald, zeigten sich sehr zufrieden mit der gemeinsamen Veranstaltung und den vielen Fragen, Anregungen und Themen, die aufkamen und nun weiter bearbeitet werden sollen. So hat sich Frau Klier, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Freiburg/Breisgau-Hochschwarzwald, nun vorgenommen, sich vermehrt um Präventionsnetzwerke und -ketten in Freiburg zu bemühen.

Der gesamte Vortrag sowie die Zusammenfassungen der Arbeitsgruppenergebnisse finden Sie hier: https://youtu.be/E3aQ9pKT8BQ.

 

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken