Gotthilf Lorch - Betroffenenvertreter

Inklusionsberater (Dipl. Soz.-Arb. / FH)

 

Berufsausbildung

  • 1980 Mittlere Reife im Körperbehindertenzentrum Oberschwaben in Weingarten
  • 1982 Fachhochschulreife der Edith-Stein-Schule, Weingarten, Fachbereich: Hauswirtschaftliches Gymnasium
  • 1984 und 1986 Studienbedingte halbjährige Praktika:
    - Vereinigung Integrationsförderung, München (VIF)
    - Verein zur Förderung spastisch Gelähmter und anderer Körperbehinderter e. V.

 

Berufstätigkeit

  • 1988 Einsatzleitung, Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung (ISB) der Evang. Gesellschaft Stuttgart e.V.
  • 1990 Pädagogische und geschäftliche Führung der Handweberei des „Club für Behinderte und ihre Freunde, Tübingen e.V. “
  • 1993 diverse ABM‘s, eine abgebrochene Ausbildung in den gehobenen Verwaltungsdienst
  • seit 2001 Beratungsstelle für ein selbstbestimmtes und selbständiges Leben von Menschen mit Behinderungen – individuelle Lösungen und Konzepte in der „Stiftung Behinderten- und Altenhilfe Weingarten“

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • 1988 Vorstandsmitglied im Club für Behinderte und ihre Freunde in Tübingen und Umgebung e.V. (CeBeeF Tübingen)
  • 1994 bis 1999 Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Clubs Behinderter und ihrer Freunde
  • 2001 Gründung Allianz für Mobilität, Integration, Communikation und Innovation e.V., AMICI e.V. (Rumänienhilfe)
  • 2007 Taufe in der Adventgemeinde Tübingen
  • 2007 Beiratsmitglied der VHS Tübingen
  • 2007 Gründungsmitglied der LAG „Selbstbestimmte Behindertenpolitik“
  • seit 2013 Sprecher der LAG
  • 2008 Vorstandsmitglied im Sozialforum Tübingen e.V.
  • 2008 Mitglied der Partei Die Linke
  • seit 2014 Stadtrat für Die Linke in Tübingen