Veranstaltungen des Landesverbands
Termin: 09.11.2018

Netzwerke als zukünftige Arbeitsform der seniorenbezogenen Dienste im Quartier

Im Rahmen einer neuen Landespflegestrukturgesetzgebung werden ab 2019 Anreize geschaffen, in denen die Städte und Landkreise in Baden-Württemberg regionale Pflegekonferenzen einrichten, in denen Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen, Pflegeeinrichtungen, Pflegekassen, Pflegebedürftigen und Leistungserbringer kooperieren. Sie bilden ein Netz der Verantwortung für die sozialen Dienstleistungen in der Kommune heraus, indem sie beurteilen, welche vorhandenen Angebote und Strukturen für eine wohnortnahe Pflege im Quartier miteinander zu Versorgungsketten verbunden werden können und welche im Rahmen einer Sozialplanung neu geschaffen werden müssen. Das Themenspektrum reicht vom barrierefreien Nahverkehr über die Organisation neuer Formen der Nachbarschaftshilfe bis hin zur Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Diensten und Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens.

09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Anmeldeschluss: 31.10.2018
kostenfrei für Mitgliedsorganisationen

Die relevanten Akteure werden über Runde Tische und ähnliche kommunikative Konferenzformen zusammenarbeiten und gemeinsam Konzepte für das Quartier zu erstellen. Weder die öffentliche Kommunalverwaltung als einzelner Akteur noch die Freie Wohlfahrtspflege mit Einzelprodukten seniorenbezogener Dienste können die komplexen sozialen Aufgaben in der Kommune und in den Quartieren allein lösen. Angemessene Lösungen lassen sich besser in der Interaktion unter den beteiligten Akteuren aus unterschiedlichen Funktionssystemen und Fachdisziplinen entwickeln. Im Siebten Altenbericht der Bundesregierung (von 2016) wird daher angeregt, auf der kommunalen Ebene Netzwerke zu bilden, um in den Quartieren und Dörfern die Teilhabe älterer Menschen am lokalen sozialen Leben zu verbessern und um die Unterstützung pflegebedürftiger älterer Menschen in ihrem gewohnten Umfeld zu gewährleisten.

Die zukünftige Rolle von Trägern der Freien Wohlfahrtshilfe wird auf diese neuen Kooperationsformen in der Kommune und im Quartier zugeschnitten werden. Auf der einen Seite geht es um Rollenmerkmale der Vermittlung, indem Beteiligung im Gemeinwesen ermöglicht wird, Zugänge zu den Lebenswelten der Generationen (mit Blick auf älterer Menschen) eröffnet und Informationen in den Quartieren weitergeleitet werden. Auf der anderen Seite betreffen die neuen Rollenerwartungen eine sozialwirtschaftliche Weiterentwicklung fachlicher Produkte: Als Partner wirken die Träger der Freien Wohlfahrtspflege in lokalen Netzwerken mit, um beispielsweise mit der Wohnungswirtschaft gemeinsam neue Wohnformen zu entwickeln oder mit Gesundheitsdiensten zu kooperieren. Im Netzwerk können sie als Verbindungsglied in einer örtlichen Präventions- bzw. Versorgungskette fungieren, in der Leistungen und Angebote verschiedener lokaler Einrichtungen und Organisationen zum Nutzen der älteren Menschen verknüpft werden.

 

In dem Workshop werden die Grundlagen und die Funktionsweisen solcher Netzwerkformate für Führungskräfte von Trägern der Freien Wohlfahrtspflege vorgestellt, die netzwerkförmige Praxis von Pflegekonferenzen und Quartiersverbünden im ersten Schritt vorgestellt und im zweiten Schritt die aktive Mitwirkung erörtert. Dabei wird ein enger Bezug zur Handlungsempfehlung „Sozialraumorientierte kooperative Quartiersentwicklung“ des DER PARITÄTISCHE Baden-Württemberg e.V. hergestellt.

 

Programm zum Download

 

09:30 UhrBegrüßung
10:00 UhrNetzwerk und die Bedeutung für die Quartiersentwicklung
10:45 UhrNetzwerkkarussell
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 UhrPerspektiven und Ansatzpunkte der Träger der Freien
Wohlfahrtspflege in lokalen Netzwerken
14:15 UhrWorld Cafè
15:30 UhrAbleitung von zentralen Eckpunkten des Netzwerkens als
zukünftige Arbeitsform im Quartier
16:30 UhrEnde der Veranstaltung

 

Mit der freundlichen Unterstützung der

 

 

Veranstaltungsort

Der PARITÄTische Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Württemberg e.V.

Hauptstraße 28

70563 Stuttgart

Raum 0.17. / 0.18

Organisation

Der PARITÄTische Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Württemberg e.V., Bereich Ältere Menschen und Pflege

Referent/in

Prof . Dr. Dr. Herbert Schubert

SchSuoezrita l l Raum l Management

Inhaber von "Sozial • Raum • Management – Büro für Forschung und Beratung“ in Hannover
Homepage: www.sozial-raum-management.de

 

 


<< zurück

Veranstaltungsanmeldung

Veranstaltungsanmeldung
Adresse
Sind Sie Mitglied im PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg?*
Unterstützung
Begleitung
Hilfsmittel
Rechnung
Möchten Sie sich vor Ort zu den TOPs äußern?
Foren und Panels
Unterlagen

AGB und Datenschutz
Ich willige ein