Wieder Sicherheit finden – Begegnung, Austausch und ein Gruppenangebot für Frauen mit Fluchterfahrung und Traumatisierung

Um Mädchen und Frauen nach der Flucht und nach den erlebten Traumatisierungen das Leben hier zu erleichtern und Ihnen einen Einstieg in ein sichereres Grundgefühl zu erleichtern, möchten wir in einem mehrschrittigen Prozess Angebote für und mit Frauen und Mädchen mit Fluchterfahrung entwickeln.

Am Anfang stehen Angebote zur Begegnung in unseren Räumen, zu denen wir die interessierten Frauen und Mädchen auch abholen können. Gemeinsam Tee trinken und sich gegenseitig kennen lernen schafft die Grundlage für Vertrauen und ist ein erster Schritt zur Stabilisierung.

Mit nonverbalen und kreativen Methoden können wir uns dann mit dem Alltag und den Erfahrungen beschäftigen, die jede mitbringt, und jede kann sich selbst neu und oftmals  wieder  neu positiv erleben.

In einem dritten Schritt planen wir eine Gruppe, die in Anlehnung an das Konzept „Sicherheit finden“  insbesondere traumatisierten und mehrfach beeinträchtigten Frauen Stabilisierung und neue Lösungsansätze bietet. Dieses Konzept hat sich auch bei Frauen mit Trauma und Suchterfahrung bewährt. Hier wird es sich zeigen, ob die Gruppe in einer gemeinsamen Fremdsprache (möglich wäre englisch und französisch) oder mit Übersetzung stattfinden kann.

Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir um den großen Zusammenhang zwischen Trauma und Sucht, vor allem bei Frauen. Daher ist dieses Angebot auch als Beitrag zu einer auf die Einzelne bezogenen Prävention (indizierte Prävention) zu verstehen. Unser Fachwissen stellt dafür den Hintergrund dar.

KONTAKT

Martin Baur-Pollich

Martin Baur-Pollich