Veranstaltungen organisieren

In der Lokalpresse können Selbsthilfe-Gruppen auf sich aufmerksam machen - und dadurch ihren Bekanntheitsgrad teilweise deutlich erhöhen. Zum Beispiel, indem die Betroffenen im redaktionellen Teil über ihre Krankheit berichten. Oder sie weisen regelmäßig auf Ihre Gruppentreffen hin.

Darüber hinaus lassen sich über die regionale Presse auch größere Veranstaltungen bekannt machen – etwa die Vorträge von anerkannten Ärzten, Workshops oder Patientenforen, die vielleicht auch für Betroffene außerhalb des Verbandes von Interesse sind.

Doch es müssen nicht nur Vorträge oder Workshops sein. Möglich sind auch Events oder Aktionen auf Sommerfesten, Fachgespräche zwischen Wissenschaftlern, eine angeregte Podiumsdiskussion, Pressekonferenzen oder ein festlicher Jahresempfang der eigenen Selbsthilfeorganisation.

Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Speed-Dating, bei dem Betroffene und Ärzte jeweils sehr kurze Gespräche miteinander führen? Oder Sie versuchen mit Ihrer Pressearbeit auch Medien wie Radio, Fernsehen oder Internet (Stichwort: Web 2.0) zu erreichen.

Die Organisation einer solchen Veranstaltung wird dabei in vier Phasen unterteilt: