Tipps für die Gruppenarbeit

Jede Gruppe durchläuft verschiedene Phasen. Anfängliche Ängste und Unsicherheiten werden dadurch überwunden, dass sich jeder mit seinen Bedenken, Gefühlen und Konflikten einbringt. Mit der Zeit entsteht so ein starkes Gruppengefühl und eine Atmosphäre von Vertrauen und Geborgenheit.

Die Gruppe hebt die Isolation der Einzelnen auf und stärkt dadurch das Selbstvertrauen und die Solidarität. Durch die Regelmäßigkeit der Treffen entsteht ein stützender Zusammenhalt, der Verständnis und Trost gibt und Mut macht zu neuer Aktivität und verändertem Verhalten. Jeder kann vertrauensvoll am Leid und an den Sorgen anderer Anteil nehmen, weil man sie selbst gut kennt .

(aus: www.nakos.de/site/data/NAKOS_FBSHG2004.pdf)