Wohnumfeld

Das Wohnungsangebot und die begleitenden Angebote müssen mit den unterschiedlichen Nachfragergruppen abgeglichen werden.

Neubauten bieten ein größeres Spektrum an generationengerechtem Wohnen. Vorsichtig eingesetzte Nischenprodukte, wie zum Beispiel große Wohngemeinschaftswohnungen und flexible Grundrisse, bei denen ohne großen Aufwand Änderungen vorgenommen werden können, werden das eigene Portfolio aufwerten und zukunftsfähig machen. Das Landeswohnraumförderungsprogramm stellt derzeit für Neubauten attraktive finanzielle Anreize bereit.

Wohnen

Wohnungsunternehmen mit Beständen in den Nachkriegssiedlungen haben hier ein enormes Gestaltungspotenzial. Große Abstandsgrünflächen laden geradezu zur Umgestaltung ein. Die Zeiten, in denen spielende Kinder in den Außenanlagen unerwünscht waren, sollten in Anbetracht des gesellschaftlichen Wandels endgültig der Vergangenheit angehören. Gemeinsam mit den Bewohnern/innen können neue Konzepte entwickelt werden. Begegnungsplätze, Ruheplätze, Spielplätze für Jung und Alt, vieles ist denkbar.

Mehrwert-Service

Einen hohen Mehrwert erzielt man durch die stete Verbesserung des Basisservice der Wohnungsunternehmen. Freundlichkeit und das Interesse eines jeden Mitarbeitenden an den Wünschen der Bürger/innen bringen Wettbewerbsvorteile. Durch die Erreichbarkeit, Schnelligkeit, Qualität, Zuverlässigkeit und Transparenz des Wohnungsunternehmens werden sich die Bürger/innen verstanden fühlen.

Darüber hinaus werden wohnbegleitende Dienstleistungen von den Bürger/innen gewünscht. Dabei ist zu beachten, dass die Zahlungsbereitschaft für zusätzliche Dienstleistungen zu Beginn eingeschränkt ist. Aus den Bedarfen der Bürger/innen lassen sich weitere Quartiers- und Imagevorteile generieren. Es bietet sich an, gemeinsam mit externen Partnern/innen umfassende Dienstleistungsangebote zu entwickeln. Dem Wohnungsunternehmen kommt dabei eine wichtige Vermittlerfunktion zu. Es muss Strukturen schaffen, die Kontakte zwischen Anbietern und Nachfragern ermöglichen und gleichzeitig Vertrauen schaffen.

Das wird aber nur gelingen, wenn ein professionelles soziales Management implementiert wird. Bei entsprechender Unternehmensgröße und Ertragskraft birgt es viele Vorteile, wenn ein Wohnungsunternehmen selbst die personellen Ressourcen aufbaut. Alternativ kann mithilfe der Kommune oder eines sozialen Kooperationspartners soziales Management organisiert werden.

Kontakt

Aktuell warten wir unsere Datenbank. Dadurch steht Ihnen dieser Service vorrübergehend nicht zur Verfügung! Für Fragen schreiben Sie uns an info@paritaet-bw.de oder rufen Sie uns an: 0711 2155 -0
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Aktuell warten wir unsere Datenbank. Dadurch steht Ihnen dieser Service vorrübergehend nicht zur Verfügung! Für Fragen schreiben Sie uns an info@paritaet-bw.de oder rufen Sie uns an: 0711 2155 -0
Vielen Dank für Ihr Verständnis!