26.04.2016

Karin Woyta, Paritätische Kreisvorsitzende in Göppingen, erhält Bundesverdienstkreuz

Karin Woyta, Gründerin und Geschäftsführerin von SAB, erhielt für ihr fast zwanzigjähriges Engagement arbeitslose Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren, die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Für ihr außergewöhnliches soziales Engagement überreichte Staatssekretär Peter Hofelich am 26. April 2016 die von Bundespräsident Joachim Gauck verliehene Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Karin Woyta aus Göppingen.

„Seit nahezu zwanzig Jahren setzen Sie sich vorbildlich für Menschen ein, die Schwierigkeiten haben, sich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren. Damit leisten Sie eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, denn Sie vermitteln diesen Menschen das Gefühl einer sinnvollen Tätigkeit und das Gefühl, wieder gebraucht zu werden“, sagte Staatssekretär Hofelich bei der Übergabe der Bundesverdienstmedaille bei einer Festveranstaltung im Göppinger Rathaus. „Mit Ihrer außergewöhnlichen Sozialkompetenz haben Sie sich um unsere Gesellschaft verdient gemacht und für neue Chancen und Perspektiven gesorgt.“

Karin Woyta hat 1997 das Sozialunternehmen Staufen Arbeits- und Beschäftigungsagentur SAB gegründet und ist seither Geschäftsführerin. Die SAB bietet in 11 Projekten mit rund 200 Maßnahmen schwer vermittelbaren Arbeitslosen, Langzeitarbeitslosen, jugendlichen Arbeitslosen und Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten arbeitstherapeutische Beschäftigungsverhältnisse. Im Projekt „Staufen Produktionsschule“ werden beispielsweise besonders benachteiligte Jugendliche theoretisch und praktisch unterwiesen und gefördert. Das seit 2002 laufende Projekt „Kind, Job und Co., hauswirtschaftliche Dienstleistungen und Beratungsstelle zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ richtet sich besonders an Alleinerziehende. Ein Leuchtturmprojekt ist der Landschafts- und Erlebnisbauernhof Waldeckhof in Göppingen-Jebenhausen. Dort erhalten benachteiligte Jugendliche und erwachsene Arbeitslose vielfältige Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten  zur Reintegration in das Erwerbsleben. Darüber hinaus ist Karin Woyta Vorsitzende der Kreisgruppe Göppingen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

Das Bundesverdienstkreuz wurde 1951 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet und wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen.