#WERTarbeit Pflege: Karlsruher Landtagskandidierende positionieren sich

Pressemitteilung - geschrieben am Donnerstag, 25. Februar 2021 - 18:45

Video-Polit-Aktion #WERTarbeit Pflege soll auf Situation in der Pflege aufmerksam machen

Karlsruhe 25.02.2021   Der PARITÄTISCHE Regionalverbund Mittelbaden startet im Rahmen der Landtagswahl eine Videoclip-Polit-Reihe unter dem Motto "#WERTarbeit Pflege - Dafür mache ich mich stark!". Neun Kandidierende aus den Wahlkreisen Karlsruhe-Ost (5) und Karlsruhe-West (4) positionieren sich dort zum Thema „Pflege“. Damit will sich der Verband mit seinen Altenhilfeträgern für bessere Arbeitsbedingungen und Löhne in der Pflege, aber auch eine bedarfsgerechte kommunale Pflegeplanung in der Stadt und Region Karlsruhe einsetzen.

„Gute Pflege braucht mehr Zeit. Für mehr Zeit braucht es mehr Personal. Und um mehr Personal zu bekommen, müssen bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege geschaffen und Pflegekräfte besser bezahlt werden. Boni und Applaus reichen da nicht aus“, erklärt Ulrike Sinner, Geschäftsführerin vom PARITÄTISCHEN Regionalverbund Mittelbaden. Noch immer seien die regionalen Unterschiede beim Pflegeangebot für ältere Menschen im Land sehr groß. „Die Politik muss dafür sorgen, dass pflegebedürftige Menschen, unabhängig davon, ob sie in ländlichen oder städtischen Gebieten wohnen, auf ein individuell auf die eigenen Bedürfnisse angepasstes Pflegeangebot zugreifen können“, so Sinner. Dazu müsse die kommunale Pflegeplanung flächendeckend ausgebaut werden und eine Verzahnung mit den durch das Infrastruktur-Monitoring erworbenen kommunalen Daten erfolgen.

„Pflegearbeit muss auch im Alltag Modellprojekte und Innovation ermöglichen. Weil wir unseren Pflegekräften die Möglichkeit bieten wollen, das zu tun, was sie schon immer tun wollten. Sich umfassend und ohne Zeitdruck unseren Klienten zuzuwenden“, betont Peter Kohm, Geschäftsführer der Paritätischen Sozialdienste gGmbH Karlsruhe. Die Einrichtung pflegt und betreut ca. 700 ältere Kund*innen und Klient*innen mit Essen auf Rädern, ambulanter Pflege und Betreutem Wohnen.

„Von der Politik wünschen wir uns Unterstützung bei der Entlastung von Bürokratie und bessere Arbeitsbedingungen, auch im Rahmen der Personalpolitik“, sagt Riccardo Greco, Hausleitung ASB-Seniorenresidenz Im Blumenwinkel. „Als Einrichtung der stationären Pflege bieten wir die Möglichkeit, im Rahmen der Kurzzeit- und Verhinderungspflege Angehörige zu Hause zu entlasten. Wir ermöglichen auch eine Anschlussversorgung an einen Klinikaufenthalt, sollte der Gesundheitszustand noch nicht stabil genug sein oder wenn die Versorgung im häuslichen Rahmen noch nicht gewährleistet werden kann“, so Greco. Die Einrichtung betreut rund 40 Seniorinnen und Senioren.

 

Die Videoclip-Polit-Reihe sowie die Plakat-Polit-Reihe zum Thema „WERTarbeit Pflege - Dafür mache ich mich stark!“ mit Statements von Karlsruher Landtagskandidierenden finden Sie unter https://www.paritaet-bw.de/regional/kreisverbaende/paritaetischer-kreisverband-karlsruhe oder https://paritaet-bw.de/regional/regionalverbuende/regionalverbund-mittelbaden

Aus dem Wahlkreis Karlsruhe-Ost mit dabei: Dr. Ute Leidig MdL (Bündnis90/DIE GRÜNEN), Dr. Rahsan Dogan (CDU), Christina Zacharias (DIE LINKE), Norman Gaebel (FDP) und Anton Huber (SPD).

Aus dem Wahlkreis Karlsruhe-West mit dabei: Alexander Salomon MdL (Bündnis90/DIE GRÜNEN), Katrin Schütz (CDU), Anna Jahn (DIE LINKE) und Meri Uhlig (SPD)

 

Weitere Pressekontakte:

Paritätische Sozialdienste gGmbH Karlsruhe: Peter Kohm, Geschäftsführer, Telefon 0721 91230-28, E-Mail: kohm@paritaet-ka.de

ASB-Seniorenresidenz Im Blumenwinkel in Karlsruhe-Durlach: Riccardo Greco, Leitung, Tel. 0721 49 008-0, E-Mail: greco@asb-ka.de

 

Der PARITÄTISCHE Mittelbaden

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg ist einer der sechs anerkannten Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege. Er ist weder konfessionell, weltanschaulich noch parteipolitisch gebunden. Der PARITÄTISCHE Regionalverbund Mittelbaden umfasst die Kreise Karlsruhe Stadt, Karlsruhe Land, Baden-Baden und Rastatt. Dort sind mehr als 200 soziale Mitgliedseinrichtungen aus den Bereichen Alten- und Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Frauen- und Mädchenarbeit, Suchtkranken- und Selbsthilfe organisiert. Der PARITÄTISCHE vertritt die Interessen der hilfebedürftigen und benachteiligten Menschen ebenso, wie die Interessen seiner Mitgliedsorganisationen. Durch Lobbyarbeit, fachliche, rechtliche und finanzielle Unterstützung sichert der PARITÄTISCHE die Qualität der sozialen Arbeit seiner Mitglieder. Weitere Infos unter www.paritaet-bw.de.

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken