Baden-Württemberg beruft neue Landesbehindertenbeauftragte

Pressemitteilung - geschrieben am Dienstag, 28. September 2021 - 14:19

Stuttgart 28.09.2021   Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg begrüßt die Entscheidung der Landesregierung außerordentlich, Simone Fischer als neue Landesbehindertenbeauftragte zu berufen. “Wir gratulieren Simone Fischer auch im Namen unserer 250 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie sowie gesundheitsbezogene Selbsthilfe ganz herzlich zu ihrem neuen Amt als Landesbehindertenbeauftragte”, erklärt Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. “Sie ist genau die richtige Person für diese so wichtige Aufgabe. Als Selbstvertreterin und durch ihre berufliche Tätigkeit als Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung bei der Landeshauptstadt Stuttgart kennt sie die unterschiedlichen Problemlagen der Menschen und weiß, wo noch Handlungsbedarf besteht.“

Für die neue Landesbehindertenbeauftragte gebe es viel zu tun, so Wolfgramm. Inklusion gehöre zu den wichtigsten gesamtgesellschaftlichen Aufgaben im Land, gerade auch am Ausgang der Pandemie. Zudem müssten die besonderen Bedarfslagen von Kindern mit Behinderung und ihren Familien mehr berücksichtigt sowie die Mobilität, Barrierefreiheit und niederschwelligen Zugänge zu Beratung und Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Menschen mit Behinderung verbessert werden. Zentrale Aufgaben seien die Weiterentwicklung des Landesaktionsplans zur konsequenten Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention sowie die bedarfsgerechte Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes auf Grundlage des Landesrahmenvertrags. „Das Bundesteilhabegesetz ist für Menschen mit Behinderung eine große Chance und Möglichkeit endlich individuelle und zeitgemäße Assistenzen und Leistungen zu bekommen“, so Wolfgramm. Auch in diesem wichtigen Umstellungsprozess spiele die neue Landesbehindertenbeauftragte eine entscheidende Rolle: „Sie wird die zentrale Stimme der betroffenen Menschen auf Landesebene sein, Interessen und Bedarfslagen hören, sammeln sowie bündeln und stellvertretend für die Menschen in die entscheidenden Gremien einbringen und den Dialog mit der Politik führen“, so die Vorstandsvorsitzende. Der PARITÄTISCHE freue sich auf den engen und konstruktiven Austausch mit der neuen Landesbehindertenbeauftragten.Wir sind sicher, dass Simone Fischer dabei wichtige Impulse setzen wird. An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich für die konstruktive und sehr gute Zusammenarbeit mit Stephanie Aeffner bedanken. Wir haben in ihrer Amtszeit gemeinsam viel für die Belange der Menschen mit Behinderung bewegen können und wichtige Schritte in Richtung einer inklusiven Gesellschaft getan“, so Wolfgramm abschließend.

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken