07.02.2019

Zumeldung zur Forderung des VdK Baden-Württemberg „Land muss pflegebedürftige Heimbewohner bei den Investitionskosten entlasten!“

Stuttgart 07.02.2019   Anlässlich der Landespressekonferenz des Sozialverbandes VdK Baden-Württemberg „Land muss pflegebedürftige Heimbewohner bei den Investitionskosten entlasten!“ äußert sich Achim Uhl, Bereichsleitung „Ältere Menschen und Pflege“ beim PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg:

„Wir unterstützen die Forderung des Sozialverbandes VdK nach einem Wiedereinstieg in die Förderung derInvestitionskosten in der vollstationären Pflege des Landes Baden-Württemberg. Die Beteiligung an denInvestitionskosten muss für Pflegebedürftige und deren Angehörige sinken“,erklärt Achim Uhl, Bereichsleitung „Ältere Menschen und Pflege“ beim PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. „Das Landsteht hier im Rahmen der Daseinsvorsorge in zentraler Verantwortung, eine Infrastruktur an leistungsfähigen,zahlenmäßig ausreichenden und wirtschaftlichenAngeboten der Pflege und Unterstützung zu sichern“, so Uhl weiter. Deshalb müsse eine Regelung zur Förderung derInvestitionskosten auch in das Landespflegestrukturgesetz aufgenommen werden. Weitere Infos zur VdK-Kampagne "Pfege macht arm" https://www.vdk.de/bawue/pages/76228/pflege_macht_arm



Pressekontakt

Hina Marquart

Hina Marquart
  • Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Externe Kommunikation
  • Telefon: 0711 2155-207
  • Email: marquart@paritaet-bw.de