29.08.2019

Paritätisches Jahresgutachten: Verband konstatiert wachsende soziale Ungleichheit und fordert neue soziale Sicherungspolitik

Berlin/Stuttgart 29.08.2019 Statement von Deborah Castello, Leitung Stabsstelle Grundsatzfragen und Lobbyarbeit beim PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg

„Eine wesentliche Triebfeder für die Spaltung der Gesellschaft ist Armut. Und Armut wirkt am stärksten dort, wo es den Menschen im Durchschnitt am besten geht, also z.B. in einem reichen Bundesland wie Baden-Württemberg. Dort sind die Mieten und die Lebenshaltungskosten noch höher als anderswo und die Kluft zwischen Arm und Reich ist noch deutlicher spürbar. Ganz besonders betroffen sind hiervon nach wie vor Alleinerziehende und ihre Kinder. Noch immer lebt in Baden-Württemberg jedes fünfte Kind in Armut, das ist ein Skandal, den sich ein reiches Bundesland wie Baden-Württemberg nicht leisten darf. Der PARITÄTISCHE BW begrüßt daher jegliche Initiative seitens der Landesregierung, sich dieses Themas anzunehmen. Hierzu zählt sowohl Sozialminister Luchas Vorhaben, das Jahr 2020 als Aktionsjahr gegen Kinderarmut auszurufen, als auch sein Einsatz für die Einführung einer Kindergrundsicherung – hier muss die Bundesregierung endlich ins Handeln kommen.“

 



Pressekontakt

Aktuell warten wir unsere Datenbank. Dadurch steht Ihnen dieser Service vorrübergehend nicht zur Verfügung! Für Fragen schreiben Sie uns an info@paritaet-bw.de oder rufen Sie uns an: 0711 2155 -0
Vielen Dank für Ihr Verständnis!