09.11.2018

Mit Zusatzqualifikationen bei fachfremdem Personal gegen den Fachkräftemangel in der Sozialen Arbeit Zwischenbilanz Pilotprojekt: Berufsbegleitender Fernstudiengang „Soziale Arbeit

Stuttgart/Hildrizhausen 09.11.2018   Der Fachkräftemangel in der „Sozialen Arbeit“ ist inzwischen ähnlich hoch wie bei Lehrer*innen und Pflegekräften. Deshalb haben soziale Organisationen zunehmend Schwierigkeiten, Arbeitskräfte mit der erforderlichen und passenden Qualifikationen sowie fachbezogenen Kompetenzen zu finden. Arbeitsplätze werden zunehmend mit „fachfremdem“ Personal besetzt, womit der Bedarf an angemessenen Weiterbildungsangeboten steigt. Ein neuer berufsbegleitender Fernstudiengang „Soziale Arbeit“ an der SRH Fernhochschule – The Mobile University Riedlingen des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg in Kooperation mit der Paritätischen Akademie Süd, unterstützt soziale Organisationen bei der akademischen Weiterbildung von Mitarbeitenden zu Fach- und Führungskräften. Das Pilotprojet ist seit einem Jahr in der Waldhaus Jugendhilfe, Hildrizhausen, in Erprobung.

“Der Fernstudiengang „Soziale Arbeit“ gibt sozialen Organisationen die Möglichkeit, fachfremdes Personal berufsbegleitend zu qualifizieren, ohne dadurch eine Arbeitskraft zu verlieren“, betont Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. „Mit dem neuen Studiengang geben wir Arbeitgeber*innen ein wichtiges Instrument zur Fachkräftegewinnung und Mitarbeiter*innenbindung an die Hand. Die akademische Weiterbildung ermöglicht den Quereinstieg in die Soziale Arbeit, aber auch die Nachqualifizierung zur Führungskraft. Deshalb werden wir zur weiteren Unterstützung sozialer Organisationen bei der Fach- und Führungskräftegewinnung im nächsten Jahr ein Stipendienprogramm auflegen, das vorzugsweise Mitarbeitenden von paritätischen Mitgliedsorganisationen zugutekommen soll“, so Wolfgramm.

„Gerade in unserer Region ist seit geraumer Zeit im sozialen Bereich ein deutlicher Fachkräftemangel spürbar. Aber auch der Bedarf an Fachkräften aber auch Absolvent*innen „Sozialer Arbeit“ ist ungebrochen und wird sich meines Erachtens weiter verstärken“, erklärt Hans Artschwager, Geschäftsführer der Waldhaus Jugendhilfe. „Aus diesem Grund hat sich das Waldhaus vorausschauend gemeinsam mit dem PARITÄTISCHEN an der Einrichtung eines berufsbegleitenden Studiengangs „Soziale Arbeit“ durch die SRH Mobile University in Riedlingen beteiligt. Somit ermöglichen wir Mitarbeiter*innen, die sich während der Flüchtlingskrise fachfremd auf diese Arbeit eingelassen haben, berufsbegleitend die notwendige Qualifikation zur Fachkraft zu erwerben. Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem Weg Menschen für soziale Arbeit gewinnen werden, die auf Grund ihrer bisherigen Berufsbiografie diesen Weg nicht eingeschlagen hätten, so Artschwager weiter.

 "Durch die Kooperation mit der SRH Fernhochschule Riedlingen können wir Interessierten mit und ohne akademischem Abschluss anbieten, ihre Kenntnisse in der „Sozialen Arbeit“ zu vertiefen und ihre Kompetenzen zu erweitern“, betont Beatrice Schüll, Geschäftsführerin der Paritätischen Akademie Süd. „Dabei werden ganz unterschiedliche Lernformate, wie Präsenz, Blended Learning oder auch Webinare eingesetzt. Auf dieser Grundlage sind wir derzeit auch dabei, mit der SRH-Fernhochschule neue Kursreihen mit Hochschulzertifikat zu entwickeln, die wir ab 2019 anbieten werden”, so Schüll.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.akademiesued.org/bildungsangebote/akademische-weiterbildung/online-kurse.html



Pressekontakt

Hina Marquart

Hina Marquart
  • Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Externe Kommunikation
  • Telefon: 0711 2155-207
  • Email: marquart@paritaet-bw.de