20.05.2019

Aktionswoche Selbsthilfe vom 18. – 26. Mai 2019 mit vielfältigem Programm in Baden-Württemberg Neue digitale Stele auf der BUGA informiert über Angebote bundesweit

Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN und Heilbronner Bürgermeisterin Agnes Christner weihen die neue digitale Selbsthilfe-Informationsstele auf der BUGA ein

Stuttgart/Heilbronn 20.05.2019             Vom 18. bis 26. Mai 2019 findet auf Initiative des PARITÄTISCHEN erstmalig in Baden-Württemberg die Aktionswoche Selbsthilfe statt. Unter dem Motto „Wir hilft“ bieten Selbsthilfegruppen in über 20 Städten Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema „Selbsthilfe, Gesundheit und chronische Erkrankungen“ an. Zum Auftakt fand in Kooperation mit der LAG-SELBSTHILFE Baden-Württemberg heute auf der BUGA in Heilbronn ein Selbsthilfe-Aktionstag statt. Gemeinsam mit der Heilbronner Bürgermeisterin Agnes Christner wurde die neue digitale interaktive Informationsstele „Selbsthilfe & Inklusion“ als Dauerpräsentation auf der BUGA eingeweiht. Besucher*innen haben hier Zugriff auf alle Angebote und konkrete Informationen der Selbsthilfe in der Region und bundesweit. Das bedeutet zu 100.000 bundesweiten Selbsthilfeangeboten für 1.000 Indikationen und gesundheitlichen Problemthemen. Weitere Infos zur Aktionswoche Selbsthilfe in Baden-Württemberg unter www.wir-hilft.de

„Anliegen und Probleme selbst in die Hand nehmen, sich zu organisieren und gegenseitig zu stützen - das ist Selbsthilfe“, erklärte Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. „Wir sind davon überzeugt, dass die Basis der Selbsthilfearbeit, nämlich sich in einer solidarischen Gruppe von Betroffenen gegenseitige beim Umgang mit Krankheit und bei der Bewältigung von Lebenskrisen zu unterstützen, ein Erfolgsmodell ist und auch in Zukunft bleiben wird“, so die Vorstandsvorsitzende. Selbstverständlich finde im Zuge der Digitalisierung der Erfahrungsaustausch verstärkt im Netz statt. Selbsthilfegruppen müssten sich anders aufstellen und onlinegestützte Zugangswege und virtuelle Begegnungsmöglichkeiten zum Austausch gerade auch für junge Menschen schaffen. Die Herausforderung für die Selbsthilfe bestehe darin, weiterhin eine qualitätvolle Moderation und einen sicheren Datenschutz zu gewährleisten.
„Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen ist das zentrale Anliegen der LAG SELBSTHILFE Baden-Württemberg und der Mitglieder der aktiven Selbsthilfe aus unterschiedlichsten Indikationsbereichen in Baden-Württemberg“, betonte der Geschäftsführer, Frank Kissling. „Auch 10 Jahre nach Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention gibt es noch viel zu tun, um die vollumfängliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen - auch im Gesundheitswesen - zu erreichen. Dazu braucht es weiterhin die Vielfalt der Selbsthilfe und die starke und hörbare Stimme der "Expert*innen in eigener Sache", so Kissling weiter.
„In einem Landkreis mit bedeutenden medizinischen Zentren wie den SLK-Kliniken mit dem Tumorzentrum Heilbronn-Franken, dem Zentrum für Psychiatrie in Weinsberg mit der Klinik für Suchttherapie und gleich mehreren Reha-Kliniken in Bad Rappenau und Bad Wimpfen ist eine  Kooperation mit der Selbsthilfe besonders wichtig. Patient*innen müssen noch in der Klinik oder den Rehaeinrichtungen erfahren, welche Unterstützung die Selbsthilfe für das Leben mit Einschränkungen durch Krankheit, Behinderung oder auch durch soziale Krisen bietet“, sagte Ulrich Greiner vom Selbsthilfebüro Heilbronn. „Deshalb arbeiten wir intensiv am Ausbau der Selbsthilfefreundlichkeit an Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen im Landkreis Heilbronn“, so Greiner.


Hintergrundinformationen:

Aktionswoche Selbsthilfe vom 18. – 26. Mai 2019 in Baden-Württemberg
Die Aktionswoche Selbsthilfe soll zeigen, wie vielfältig die Selbsthilfe in Baden-Württemberg ist und dass es sich lohnt, die eigenen Probleme selbst in die Hand zu nehmen. Von A wie Alzheimer bis Z wie Zwänge: Mittlerweile gibt es kaum noch ein gesundheitliches oder soziales Thema, zu dem es keine Selbsthilfegruppe gibt. Für viele Menschen ist diese Form der Unterstützung zur Bewältigung ihres Alltags unverzichtbar. Zudem ist Selbsthilfe auch und gerade in Zeiten des Internets und sozialer Netzwerke eine attraktive Unterstützungsform bei gesundheitlichen Problemen und in anderen schwierigen Lebenssituationen.



Pressekontakt

Aktuell warten wir unsere Datenbank. Dadurch steht Ihnen dieser Service vorrübergehend nicht zur Verfügung! Für Fragen schreiben Sie uns an info@paritaet-bw.de oder rufen Sie uns an: 0711 2155 -0
Vielen Dank für Ihr Verständnis!