Vereinsbegleitung

Vereinvorstände lernen voneinander

In Baden-Württemberg gibt es 84.000 Vereine, Tendenz steigend. Die Arbeit der Vereinsvorstände basiert meist auf freiwilligem, ehrenamtlichem Engagement. Für diese Arbeit Nachwuchs zu gewinnen und gleichzeitig die Qualität der Vereinsarbeit zu sichern, ist insbesondere für kleine Vereine eine große Herausforderung.
Die PARITÄTISCHE Vereinsbegleitung bildet Ehrenamtliche als Mentoren aus, um mit ihnen eine systematische Unterstützung für Vereine und Vorstände zu entwickeln, zu erproben und nachhaltig einzurichten.

Wer kann Vereinsbegleiter*in werden?
  • Ehrenamtlich/freiwillig engagierte Personen, die bei der Begleitung von Vereinen und bei  Austauschtreffen („Vereinsforum“) eine verantwortliche Rolle übernehmen wollen
  • Multiplikatoren (Mitarbeiter*innen von Freiwilligenagenturen, Seniorenbüros, Kommunen, Sport-bünden, Mitgliedsorganisationen und Kreisverbänden des Paritätischen etc.)
  • Personen im Übergang vom Beruf in den Ruhestand, die für ihre nachberufliche Phase eine interessante Tätigkeit suchen und gerne mit Personen und Gruppen kooperieren
Wer kann Vereinsbegleiter*in werden?
Bild links ausrichten
Frau mit verschränkten Armen vor einer Gruppe Menschen am Schreibtisch
  • Ehrenamtlich/freiwillig engagierte Personen, die bei der Begleitung von Vereinen und bei  Austauschtreffen („Vereinsforum“) eine verantwortliche Rolle übernehmen wollen
  • Multiplikatoren (Mitarbeiter*innen von Freiwilligenagenturen, Seniorenbüros, Kommunen, Sport-bünden, Mitgliedsorganisationen und Kreisverbänden des Paritätischen etc.)
  • Personen im Übergang vom Beruf in den Ruhestand, die für ihre nachberufliche Phase eine interessante Tätigkeit suchen und gerne mit Personen und Gruppen kooperieren
Wer kann im Vereinsforum mitmachen?
  • Vorstände und Mitglieder von Vereinen vor Ort, die sich auf kollegialer Ebene zu Vereinsthemen austauschen und ihre Erfahrungen weitergeben wollen
Wer kann im Vereinsforum mitmachen?
Bild links ausrichten
Eine Frau und ein Mann sitzen auf einer Treppe nebeneinander und diskutieren
  • Vorstände und Mitglieder von Vereinen vor Ort, die sich auf kollegialer Ebene zu Vereinsthemen austauschen und ihre Erfahrungen weitergeben wollen
Was macht ein Vereinsbegleiter?
Sie organisieren in der Anfangsphase die Vereinsforen. Sie initiieren und unterstützen Vereinsvorstände und Vereinsmitglieder.

 

  • Organisation und Durchführung der Vereinsforen (Austauschforum)
  • Ansprache neuer Vereinsvorstände und Herstellung einer lokalen Öffentlichkeit
  • Ansprechpartner für Vereinsvorstände zu Themen der Vorstands- und Vereinsarbeit
  • Wissen zum Themenfeld Verein und Vereinsführung bündeln und austauschen
Was macht ein Vereinsbegleiter?
Bild links ausrichten
Mann mit Gießkann als Kopf giesst einen Mann mit Pflanze als Kopf
Sie organisieren in der Anfangsphase die Vereinsforen. Sie initiieren und unterstützen Vereinsvorstände und Vereinsmitglieder.

 

  • Organisation und Durchführung der Vereinsforen (Austauschforum)
  • Ansprache neuer Vereinsvorstände und Herstellung einer lokalen Öffentlichkeit
  • Ansprechpartner für Vereinsvorstände zu Themen der Vorstands- und Vereinsarbeit
  • Wissen zum Themenfeld Verein und Vereinsführung bündeln und austauschen
Qualifizierung zur Vereinsbegleitung
Ein Kernstück des Projekts ist die Qualifizierung der Vereinsbegleiter*innen  als Vorbereitung auf ihre Mentorenrolle im künftigen Aufgabenfeld. Sie erfolgt in den beiden Regionen über die Paritätische Akademie Süd im Rahmen einer Qualifizierungsreihe mit insgesamt 4 Modulen und weiteren Treffen zum Erfahrungsaustausch und zur kollegialen Beratung mittels beteiligungsorientierter Gestaltung der  Veranstaltungen und einem lebendigen Mix an Input und strukturiertem Austausch.

Inhalte der Qualifizierungsreihe:

Modul 1: Rollenklärung, Austausch untereinander gestalten, Vernetzung fördern

Modul 2: Vorstandsforen initiieren und moderieren

Modul 3: Prozesssteuerung in Veranstaltungen und Vorstandsforen

Modul 4: Vereinsbegleiter*in - eine neue Tätigkeit? Möglichkeiten und Grenzen der Vereinsbegleitung

Qualifizierung zur Vereinsbegleitung
Bild links ausrichten
Spielfiguren auf einem Spielplan
Ein Kernstück des Projekts ist die Qualifizierung der Vereinsbegleiter*innen  als Vorbereitung auf ihre Mentorenrolle im künftigen Aufgabenfeld. Sie erfolgt in den beiden Regionen über die Paritätische Akademie Süd im Rahmen einer Qualifizierungsreihe mit insgesamt 4 Modulen und weiteren Treffen zum Erfahrungsaustausch und zur kollegialen Beratung mittels beteiligungsorientierter Gestaltung der  Veranstaltungen und einem lebendigen Mix an Input und strukturiertem Austausch.

Inhalte der Qualifizierungsreihe:

Modul 1: Rollenklärung, Austausch untereinander gestalten, Vernetzung fördern

Modul 2: Vorstandsforen initiieren und moderieren

Modul 3: Prozesssteuerung in Veranstaltungen und Vorstandsforen

Modul 4: Vereinsbegleiter*in - eine neue Tätigkeit? Möglichkeiten und Grenzen der Vereinsbegleitung

Ablauf

In 4 Schritten zur Vereinsbegleitung

  • Schritt 1: Gewinnung ehrenamtlich tätiger Menschen, die sich für Vereine einsetzen möchten
  • Schritt 2: Qualifizierungsereihe in 4 Modulen
  • Schritt 3: Installation lokaler Austauschtreffen von Vereinsvorständen bzw. -mitarbeitern
  • Schritt 4: Gewinnung neuer Vereinsmitarbeiter und -vorstände und kontiniuerliche Beratung der Vereine bei Bedarf
Ablauf
Bild links ausrichten
Bunte Zahnräder die ineinander greifen

In 4 Schritten zur Vereinsbegleitung

  • Schritt 1: Gewinnung ehrenamtlich tätiger Menschen, die sich für Vereine einsetzen möchten
  • Schritt 2: Qualifizierungsereihe in 4 Modulen
  • Schritt 3: Installation lokaler Austauschtreffen von Vereinsvorständen bzw. -mitarbeitern
  • Schritt 4: Gewinnung neuer Vereinsmitarbeiter und -vorstände und kontiniuerliche Beratung der Vereine bei Bedarf
Wie funktioniert's?
vier bunte Zahnräder greifen ineinander

Träger und Umsetzung

  • Die Projektträgerschaft und -steuerung liegt beim Landesverband des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg.
  • Die Umsetzung der Qualifizierungen erfolgt in Kooperation mit der Paritätischen Akademie Süd.
  • In den beiden Projektregionen liegt die Organisation des Projektes – in enger Abstimmung mit örtlichen Kooperations-partnern - bei der jeweiligen Geschäftsstelle des PARITÄTISCHEN.

Kooperationspartner

Wichtige Partner vor Ort, die in der Startphase des Projekts angefragt und im Verlaufe des Projekts zur Zusammenarbeit eingeladen werden, sind insbesondere:

  • interessierten Vereine (bzw. ggfs. Dachorganisationen) aus den Bereichen Soziales, Sport, Kultur, Ökologie u.a.m.; 
  • kommunalen Anlaufstellen für Bürgerengagement / Stabsstellen in der Kommunalverwaltung;
  • Engagementunterstützungs-Einrichtungen wie Freiwilligenagenturen, Mehrgenerationenhäuser, Seniorenbüros etc.
  • sowie die  Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN und weitere Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege.
Wie funktioniert's?
Volle Breite
vier bunte Zahnräder greifen ineinander

Träger und Umsetzung

  • Die Projektträgerschaft und -steuerung liegt beim Landesverband des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg.
  • Die Umsetzung der Qualifizierungen erfolgt in Kooperation mit der Paritätischen Akademie Süd.
  • In den beiden Projektregionen liegt die Organisation des Projektes – in enger Abstimmung mit örtlichen Kooperations-partnern - bei der jeweiligen Geschäftsstelle des PARITÄTISCHEN.

Kooperationspartner

Wichtige Partner vor Ort, die in der Startphase des Projekts angefragt und im Verlaufe des Projekts zur Zusammenarbeit eingeladen werden, sind insbesondere:

  • interessierten Vereine (bzw. ggfs. Dachorganisationen) aus den Bereichen Soziales, Sport, Kultur, Ökologie u.a.m.; 
  • kommunalen Anlaufstellen für Bürgerengagement / Stabsstellen in der Kommunalverwaltung;
  • Engagementunterstützungs-Einrichtungen wie Freiwilligenagenturen, Mehrgenerationenhäuser, Seniorenbüros etc.
  • sowie die  Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN und weitere Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege.
Ausführliche Informationen zum Projekt

Mittelgeber

Unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Ansprechperson

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken