PARITÄT im Dialog... mit Landespolitik | Neckar-Alb

PARITÄT im Dialog

Armut abschaffen!

Der 2021 vom Sozialministerium Baden-Württemberg vorgelegte Bericht über Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen zeigt, dass fast jedes fünfte Kind im Land von Armut bedroht ist (Neckar-Alb 18,4%). Aus dem Bericht geht auch hervor, dass nicht die Kinder arm sind, sondern die Familien: Erwerbslose, geringverdienende, alleinerziehende, kinderreiche oder zugewanderte Eltern erhöhen das Risiko für Heranwachsende, von Armut betroffen zu sein.
Unterstützungsinstrumente wie das Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes laufen ins Leere und Antragsverfahren sind für Betroffene häufig überfordernd und beschämend. Die Pandemie hat die oft versteckte Armut sichtbarer gemacht und die prekäre Lebenslage von Familien, aber auch von Menschen mit Behinderung oder Älteren verschärft.
Aus Sicht des PARITÄTISCHEN müssen die strukturellen Ursachen von Armutsgefährdung im Lebenslauf angegangen und mit Themen wie Familie, Bildung, Wohnen, Arbeit, Gesundheit, Migration und Digitalisierung zusammen gedacht werden. Gerade hinsichtlich der aktuellen Teuerung der Lebenshaltungskosten ist eine Debatte über Strukturen - und nicht nur über Regelsätze - dringlicher denn je.
Das diskutieren wir mit Landtagsabgeordneten, um zu erfahren, wie sie die Armutsprävention und Teilhabechancen im Land einschätzen und welche landespolitischen Aufgaben sich daraus ergeben. Es nehmen die Landtagsabgeordneten Rudi Fischer (FDP), Manuel Hailfinger (CDU) und Thomas Poreski (Grüne) teil.

Exklusiv für Mitglieder: Wer mitdiskutieren oder eigene Themen einbringen möchte, meldet sich bitte unter: neckar-alb@paritaet-bw.de.

Wichtige Infos
04.07.2022
Uhrzeit: 17:30
Ort
Online in Zoom

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken

Das könnte Sie auch interessieren