Online-Fachveranstaltung „Schutz vor Gewalt in Wohneinrichtungen“

Gewalt in Wohneinrichtungen

Gern weisen wir auf die Veranstaltung „Schutz vor Gewalt in Wohn-Einrichtungen“, eine Veranstaltung vom Behindertenbeauftragten der Bundesregierung und vom Deutschen Institut für Menschenrechte. Sie ist keine Veranstaltung vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Mehr Schutz vor Gewalt für Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf Schutz vor Gewalt.
Das steht auch im
UN-Vertrag über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Viele Länder haben den UN-Vertrag unterschrieben.
Auch Deutschland.
Deutschland muss sich deshalb
um den Schutz von Menschen mit Behinderungen kümmern.

Menschen mit Behinderung erleben besonders oft Gewalt
Zum Beispiel:

  • Sie werden geschlagen.
    Oder verletzt.
  • Sie werden beleidigt.
    Oder beschimpft.
  • Sie werden belästigt.
    Oder sogar vergewaltigt.
  • Andere Personen bestimmen über Menschen mit Behinderungen.

Das alles ist Gewalt.

Eine neue Regel
Gewalt passiert besonders oft
in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.
Eine Einrichtung ist zum Beispiel ein Wohnheim.
Gewalt kann durch andere Bewohner und Bewohnerinnen passieren.
Gewalt kann auch durch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen passieren.

Das soll anders werden.
Deshalb gibt es eine neue Regel.
Die Regel steht im Sozialgesetz-Buch 9.

Die Regel gilt seit dem letzten Juni.

In der Regel steht:
Die Einrichtungen müssen Menschen mit Behinderungen
besser vor Gewalt schützen.

Die Einrichtungen müssen zum Beispiel einen Plan schreiben.
Der Plan heißt: Gewaltschutz-Konzept.
Im Gewaltschutz-Konzept steht:

  • So verhindert die Einrichtung Gewalt.
  • Das tut die Einrichtung, wenn Gewalt passiert.
  • So überprüft die Einrichtung: Halten sich alle an die Regeln gegen Gewalt?

Tipps für mehr Schutz vor Gewalt
Fachleute haben eine Untersuchung gemacht.
Die Fachleute arbeiten an der Uni Erlangen-Nürnberg.
Das Ministerium für Arbeit und Soziales hat die Untersuchung bezahlt.

Die Fachleute haben zum Beispiel Menschen in Einrichtungen befragt.

Dann haben die Fachleute Tipps und Vorschläge aufgeschrieben:
Das können die Einrichtungen tun für mehr Schutz vor Gewalt.
Bei der Veranstaltung reden wir über diese Tipps.

Was passiert noch bei der Veranstaltung?

  • Wir hören Vorträge zum Thema Gewalt-Schutz.
  • Fachleute machen Gesprächs-Runden.
  • Sie können den Fachleuten Fragen stellen.
  • Sie können Ihre Meinung sagen.

Wir laden Sie herzlich ein.

Die Fach-Veranstaltung ist am 10. Dezember 2021.
Sie beginnt um 10:00 Uhr.
Sie ist um 16:00 Uhr zu Ende.

Die Veranstaltung findet im Internet statt.
Sie wird als Live-Stream übertragen.
Ein Live-Stream ist ein Video von einer Veranstaltung.
Sie können das Video auf einer Internet-Seite anschauen.
Die Adresse von der Internet-Seite mit dem Live-Stream ist:
www.behindertenbeauftragter.de/gewaltschutz

Weitere Informationen können Sie hier herunterladen:
Programm-Flyer Leichte Sprache herunterladen (PDF, 720 KB, Datei ist barrierefrei).

Anmeldung
Sie möchten bei der Veranstaltung dabei sein?
Dann melden Sie sich bitte an.
Klicken Sie für die Anmeldung auf diesen Link:
https://reg.bmas.de/gewaltschutz

Sie bekommen dann eine Bestätigung für Ihre Teilnahme.
Etwa 1 Woche vor der Veranstaltung bekommen Sie
noch mehr Informationen und technische Hinweise.

Haben Sie eine Frage zu der Veranstaltung?
Dann können Sie uns gern eine E-Mail schreiben.
Die E-Mail-Adresse ist:
events@behindertenbeauftragter.de

Wichtige Infos
10.12.2021 - 10.12.2021
Uhrzeit: 10:00 - 16:00
Ort
digital

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken