Kinderhände

Zertifikatskurs Kinderschutzfachkraft gemäß den §§ 8a/b SGB VIII und § 4 KKG

Bereits 2005 wurde mit dem § 8a SGB VIII vom Gesetzgeber die neue juristische Figur der „insoweit erfahrenen Fachkraft“ – in Fachkreisen wird auch häufig von Kinderschutzfachkraft gesprochen - geschaffen, die zur Beratung bei Fällen von Kindeswohlgefährdung vom freien Träger hinzugezogen werden muss.
Mit dem Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes am 01.01.2012 wurden die Verfahrensstandards in der Arbeit im Kinderschutz sowohl für den öffentlichen Träger wie auch die freien Träger präziser gefasst, aber auch Schutzpflichten für weitere Akteure im Kinderschutz, wie z.B. Fachkräfte in der Gesundheitshilfe und der Schule, festgeschrieben.
Die Kinderschutzfachkraft erhält damit zusätzliche Aufgabenstellungen, da sie zur Beratung in Kinderschutzfällen durch einen erweiterten Personenkreis, über die Grenzen der Kinder- und Jugendhilfe hinaus, hinzugezogen werden kann.
Die Kinderschutzfachkraft hat eine ausschließlich beratende und prozessbegleitende Funktion und keine Fallverantwortung. Als Verfahrens-, Fach-, Netzwerkexpertin und Prozessbegleiterin in der Beratung von Kinderschutzfällen braucht sie neben eigenen Erfahrungen in der Kinderschutzarbeit ein fundiertes Wissen und Kompetenzen in unterschiedlichen Bereichen.

Zielgruppe:
Fachkräfte von öffentlichen und freien Trägern, die als insoweit erfahrene Fachkraft/ Kinderschutzfachkraft Fachkräfte im Rahmen der Gefährdungseinschätzung bereits beraten und begleiten oder diese Aufgabe zukünftig wahrnehmen werden.
Voraussetzung für die Teilnahme ist neben einer pädagogischen Ausbildung, Basiskompetenzen in beratender Gesprächsführung, eine mindestens dreijährige Berufserfahrung sowie ausreichend eigene Erfahrung mit Praxisfällen im Kinderschutz. Eine endgültige Zulassung erfolgt nach Rücksendung und Prüfung eines Vorstellungsbogens.

Ziel:
Durch die Vertiefung und Erweiterung von Fachwissen, Reflexion des eigenen Handelns und Training in der praktischen Umsetzung qualifizieren sich die Teilnehmenden für ihre beratende Tätigkeit als Kinderschutzfachkraft.

Kursinhalte:

  • Rechtliche Aspekte bei Kindeswohlgefährdung
    • Kinderschutz in der Verantwortungsgemeinschaft Jugendamt, freie Träger, Berufsgeheimnisträger und Familiengericht
    • Anlass und Zielsetzungen des §§ 8a SGB VIII, 8b SGB VIII und § 4 KKG - Der erweiterte Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung
    • Verfahrensanforderungen / -standards der verschiedenen Akteure
    • Datenschutz und Schweigepflicht
    • Garantenstellung und strafrechtliche Haftung
  • Die Kinderschutzfachkraft als Verfahrensexpertin, Fachexpertin und Prozessbegleiterin
    • Rollenklärung, Auftrag, Grenzen, Qualifikation
    • Selbstverständnis der Kinderschutzfachkraft in einem beratenden Setting
    • Beratung im Kinderschutz: Herausfordernde Themen und Umgang mit den eigenen Grenzen
    • Methodisches Handwerkszeug für die Beratung der Kinderschutzfachkraft
  • Kindeswohlgefährdung aus medizinisch-psychologischer Sicht
    • Erkennen von Misshandlung / Vernachlässigung / sexueller Gewalt, u.a.
  • Kindeswohlgefährdung – vom Bauchgefühl zum strukturierten Wahrnehmen, Erkennen, Einschätzen und Handeln
    • Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung
    • Kontexte von Kindeswohlgefährdungen (Formen, Ursachen und Dynamiken)
    • Erkennen und Einschätzen von Kindeswohlgefährdungen Gewichtige Anhaltspunkte / Risikofaktoren / Schutzfaktoren
    • Fallverstehen / Hypothesenbildung im Kinderschutz
    • Zielsetzungen und Grenzen indikatorengestützter Instrumente
    • Beteiligung von Eltern bei der Gefährdungseinschätzung
    • Beteiligung von Kindern / Jugendlichen bei der Gefährdungseinschätzung
    • Kommunikation und Kooperation im Helfersystem in Kinderschutzfällen - die mehrdimensionale Fallanalyse
    • Dokumentation
    • Schutzvereinbarungen
  • Die Kinderschutzfachkraft als Netzwerkexpertin
    • Gestaltung und Aufbau von Netzwerken und Kooperationsstrukturen
  • Schriftliche Darstellung und Reflexion der eigenen Beratungstätigkeit als Kinderschutzfachkraft in einem Kinderschutzfall (Praxisarbeit)

Fortbildungstermine:
Block I 06./07.02.2020 (Do/Fr)
Block II 16./17.03.2020 (Mo/Di)
Block III 27./28./29.04.2020 (Mo/Di/Mi)
Abschlusskolloquium 25.09.2020 (Fr)

Seminarzeiten: 1. Tag 10:00 – 17:00 Uhr, 2. und 3. Tag 9:00 – 16:00 Uhr
Anmeldeschluss ist der 13. Dezember 2019

Diese Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Landesverband Baden-Württemberg

Wichtige Infos
LII.01.002
06.02.2020 - 25.09.2020
Seminargebühren: 1.250,00 €, Verpflegungspauschale: 280,00 €
Organisation: Paritätische Akademie Süd gGmbH, Hauptstraße 28 70563 Stuttgart-Vaihingen, Telefon: +49 711 25298-920, info@akademiesued.org
Veranstaltungsort
Bad Urach - Stift Urach, Bismarckstraße 12, 72574 Bad Urach
Ansprechperson

Schlagworte zum Thema

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken