„Was ist los mit Jaron?" - Neues Online-Fortbildungsangebot gegen sexuelle Gewalt an Kindern für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen

Fachinformation - geschrieben am Mittwoch, 11. August 2021 - 13:58

Das interaktive Fortbildungsangebot „Was ist los mit Jaron?“ des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Missbrauchs soll schulische Beschäftigte unterstützen, Kinder besser vor sexueller Gewalt zu schützen. Angedacht ist das Angebot für alle Schulen ab Herbst 2021. Dieses gibt es bereits seit Ende Juni 2021 für die Grundschulen, für weiterführende Schulen wird der Kurs nun ab Herbst 2021 zur Verfügung stehen. 

Zum Hintergrund: Rund 1-2 Schüler*innen in jeder Schulklasse sind von sexueller Gewalt betroffen. Die Täter und Täterinnen sind häufig Menschen, aus dem näheren Umfeld der Kinder. Das macht es meist schwer, dass sie sich anvertrauen. Lehrer*innen oder Sozialarbeiter*innen in den Schulen, die nahezu täglich im Kontakt mit den Kindern sind, können aber Signale der Kinder wie Verhaltensänderungen wahrnehmen und versuchen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und ihnen zu helfen. Nur: Wie geht das? Was kann man tun bei Vermutung und Verdacht? Und welche Konsequenzen hat das?

Das neue interaktive Online-Fortbildungsangebot „Was ist los mit Jaron?“ gibt darauf Antworten und ermöglicht es, anhand von Modell-Situationen, die schulische Beschäftigte in ihrem Alltag vorfinden, zu lernen, wie sie mit belasteten Schüler*innen umgehen und wo sie Hilfe finden können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ansprechperson

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken