Südbadische Fachgruppe Kita trifft sich zum Pandemieaustausch und im Freiburger Kreis zum Vorgehen bzgl. der kommunalen Sparvorhaben

Fachinformation - geschrieben am Dienstag, 15. Dezember 2020 - 15:29

Die Fachgruppe Kita war am 25. November 2020 erstmals inhaltlich für verschiedene Zielgruppen ausgelegt: Die Tagesordnung sah zunächst einen aktuellen Austausch der Kitaleitungen über die pandemiebedingten Schwierigkeiten vor. Anschließend tauschten sich die Freiburger Teilnehmer über das geplante Sparvorhaben der Stadt aus, nach dem Tariferhöhungen für Fachkräfte im gesamten Sozialbereich, inklusive der Kindertagesstätten nicht weiter refinanziert werden sollen.

Im Austausch über die aktuelle Situation unterstützte Andrea Gerth, Fachberatung Kindertageseinrichtungen im Landesverband des PARITÄTISCHEN, mit wertvollen Hinweisen die Umsetzung des Regelbetriebs unter Pandemiebedingungen. Denn die Herausforderungen, die dieser stellt, sind vielfältig:

  • Zusätzliche Zeit für die Umsetzung der Hygienekonzepte
  • Unterschiedliche Erfahrung mit Corona-Schließung - manchmal war der Kontakt zum Gesundheitsamt sehr schnell hergestellt und die Unterstützung wurde als sehr hilfreich erlebt. Aber auch das Gegenteil wurde berichtet: Bis das Gesundheitsamt tätig wurde, waren schon Tage vergangen
  • Personal an der Grenze der Belastung
  • Unterschreitung Mindestpersonalschlüssel wird kritisch gesehen
  • Gefühlt fehlende Anerkennung in der Öffentlichkeit/Medien (Dank oft an Pflegepersonal und Lehrer)
  • Abwägen zwischen notwendig-sinnvoll und möglich
  • Good-Practice-Beispiele für Elternkooperation und Kommunikation wurden ausgetauscht, ein Beispiel war die Nutzung von Videokonferenz-Tools (in diesem Fall Zoom) für die Durchführung von Elternabenden.
  • Zoom-Elternabende finden statt
  • Feste können nur noch in der Gruppe mit den Kindern stattfinden und nicht mehr unter Beteiligung der Eltern.

Die Freiburger Teilnehmer tauschten ihr Wissen zum Stand der Sparvorhaben der Stadt Freiburg aus. Bekannt ist der Brief aus dem AKI, die Stellungnahme des PARITÄTISCHEN Kreisverbandes Freiburg/Breisgau-Hochschwarzwald sowie das Vorgehen von Seiten der Liga Freiburg (https://www.paritaet-bw.de/suedbaden).

Die klare Positionierung von Seiten der Fachgruppe dazu ist: Wenn die Kommune die Tariferhöhung nicht mehr refinanzieren wird, ist das ein sozialpolitisch völlig falsches Signal. Aber auch jeglicher anderer potentieller Kürzungsvorschlag wird deutlich kommentiert: „Die Kitas finanzieren am Rande des Möglichen. Egal woran wir sparen sollen, die Refinanzierung kann nur über die Eltern passieren“, sagt Anett Röling vom Jugendhilfswerk Freiburg e. V..

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken