PM HELLO + GOODBYE

Fachinformation - geschrieben am Dienstag, 29. Oktober 2019 - 08:50

Heilbronn 15.10.2019             Im Zuge der Neuausrichtung der regionalen Verbandsarbeit des PARITÄTISCHEN werden die Kreisverbände Heilbronn, Hohenlohe, Main-Tauber und Schwäbisch Hall künftig stärker im Verbund zusammenarbeiten.
Der PARITÄTISCHE setzt mit der Regionalisierung den Leitgedanken „Starker Verband – regional und zentral“ effektiv um. Damit wird er der fortschreitenden Kommunalisierung und sozialräumlichen Ausrichtung sozialer Aufgaben – der Jugendhilfe, der Behindertenhilfe, der Altenhilfe und auch der Arbeit mit Geflüchteten – sowie der sich ändernden Bedarfe der Mitglieder gerecht.
Der Vorstandsvorsitzende des Kreisverbandes Heilbronn, Klaus Kupfer-Hessel, freut sich über die „bereits erfolgreich angelaufene Zusammenarbeit und das gelungene `Hand in Hand´ von Ehrenamt und Hauptamt“.
Zum 01.07.2019 haben Katja Knorr die Leitung der Regionalgeschäftsstelle und Madlen Kesten, Mitglied im Kreisvorstand Hohenlohe, die Funktion der Regionalverbundsprecherin  übernommen. „Gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen im Regionalverbund stärken die Präsenz des PARITÄTISCHEN vor Ort und erhöhen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und Medien für soziale Themen“ erklärt Knorr. „Mit dem Zusammenschluss der Kreisverbände werden die regionalen Ressourcen weiter gestärkt“, ergänzt Kesten.
Bis zum Antritt ihres wohlverdienten Ruhestandes leitete Angelika Czubatinski die Regionalgeschäftsstelle Heilbronn-Franken. In den Räumen des alten Kontors bei ARKUS wurde Angelika Czubatinski mit einem feierlichen Festakt offiziell verabschiedet. Ursel Wolfgramm, die Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg, dankte Angelika Czubatinski für ihr „großes Engagement, durch das sie maßgeblich an der Bildung des Regionalverbundes beteiligt war“. Das erste Regionalverbundtreffen ist im Februar 2020 geplant.

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken

Das könnte Sie auch interessieren