Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung

Fachinformation - geschrieben am Dienstag, 21. Juli 2020 - 12:04

Die Arbeitshilfe

Die extreme Rechte in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren tiefgreifend gewandelt – und sie hat einen rasanten Aufstieg erlebt. Ihre Ideologie läuft den Werten von Wohlfahrtsverbänden diametral entgegen. Sie sind deshalb besonders geeignet und gefordert, gegen Rechtsextremismus und -populismus aktiv zu werden.

Vergessen Sie die Springerstiefel! Schlagen Sie sich dieses Bild aus dem Kopf, dieses Bild eines Skinheads mit Baseball-Schläger, Bomberjacke und hochgeschnürten, schweren Schuhen. Wenn Zeitungen oder Online-Medien über Rechtsextremismus berichten – egal ob es um Gewalt gegen Flüchtlingsheime geht, um das gescheiterte NPD-Verbot oder um rechtsextreme Propaganda im Internet –, ständig illustrieren sie ihre Berichte mit Bildern von Springerstiefeln. Doch nur wenige Rechtsextreme sehen heutzutage noch so aus. Weil aber viele Medien weiterhin uralte Bilder zeigen und damit Stereotype bestärken, erkennt heute die Öffentlichkeit viele Erscheinungsformen der extremen Rechten nicht mehr. Die Broschüre finden Sie im Anhang.
 

Die Veranstaltungsreihe

Der Gesamtverband hat im Rahmen des Projektes „Beratung gegen Rechts" in Kooperation mit Diakonie, AWO, ZWST und Caritas eine Veranstaltungsreihe organisiert, die an das Projekt der Miteinander-Broschüre anknüpft und an fünf Demokratie-Donnerstagen ab dem 27. August mit einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung bis zum 1. Oktober 2020 jeweils im Online-Format stattfinden wird. Die Veranstaltungen sind kostenlos.

Zielgruppe sind Mitglieder und Landesverbände, Kreis- und Regionalgruppen des Paritätischen. Anmeldeinformationen und Beschreibung der Veranstaltungen im Flyer im Anhang.

 

Online-Veranstaltungsreihe
Ansprechperson

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken

Das könnte Sie auch interessieren