Inklusive Bildung - Straßenaktion "Nick doch mal" zur Kommunalwahl

Fachinformation - geschrieben am Dienstag, 7. May 2019 - 10:10

Gut sichtbar für viele Autofahrer präsentierten Bewohner*innen der Sozialpädagogischen Wohngemeinschaften der Reha-Südwest am Montagmorgen Plakate entlang der Forster Straße in Bruchsal. "Gemeinsam macht Spielen doch viel mehr Spaß - oder?" stand darauf oder "Dann nicken Sie doch mal!" und "Kinder mit Behinderung gehören dazu - von Anfang an!"

Mit fünf dieser Aktionen gingen die Wohlfahrtsverbände Anfang Mai in verschiedenen Städten mit sozialen Themen in die Öffentlichkeit. Während sich der PARITÄTISCHE für ein selbstverständliches Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung einsetzte, positionierten sich die anderen Wohlfahrtsverbände zu bezahlbarem Wohnraum, Beschäftigungsförderung und wohnortnaher Pflege.

"Wir nutzen die Kommunalwahl als Plattform, um den Wert der sozialen Arbeit in den Fokus zu rücken", erklärte Ulrike Sinner, Regionalgeschäftsführerin des PARITÄTISCHEN in Karlsruhe. Es müssen nicht immer Infotische und Flyer sein, um Menschen zu erreichen. Deshalb startete die Liga im Landkreis Karlsruhe die Aktion "Nick doch mal" am Straßenrand. Als die Plakate nach einer dreiviertel Stunde heruntergenommen werden, fällt die Bilanz positiv aus: Viele haben genickt und gelächelt, manche haben gehupt oder gewinkt.

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken