Erhöhung geförderter PiA-Plätze

Fachinformation - geschrieben am Mittwoch, 24. März 2021 - 16:49

Der Karlsruher Gemeinderat hat am 23. März 2021 einstimmig die bedarfsgerechte Erhöhung der förderfähigen Plätze für die praxisintegrierte Erzieher*innenausbildung PiA sowie der Auszubildenden der Fachrichtung Jugend- und Heimerziehung FJH beschlossen.

Ab dem Ausbildungsjahr 2021/2022 mit Ausbildungsbeginn 1. September 2021 richtet sich die Anzahl der pro Ausbildungsjahr geförderten PiA/ FJH-Plätze je Träger nach der Anzahl der Kindertageseinrichtungen, die ein Träger im Stadtkreis Karlsruhe betreibt. Je Kindertageseinrichtung wird ein PiA/ FJH-Platz pro Ausbildungsjahrgang gefördert. Träger mit mehreren Kindertageseinrichtungen können die geförderten PiA/ FJH-Plätze bedarfsgerecht auf ihre Einrichtungen verteilen.

Wie bisher werden die entstehenden Arbeitgeberbrutto-Aufwendungen für Auszubildende für PiA/ FJH mit einer Förderquote von derzeit 88 Prozent bezuschusst. Eine Anrechnung auf den Fachpersonalschlüssel findet nicht statt.

Auf Initiative des PARITÄTISCHEN Karlsruhe hatten die Ligaverbände Karlsruhe im Februar 2020 gefordert, die Begrenzung auf zuletzt 150 PiA-Plätze aufzuheben. Durch den Kitaausbau bleibt der Fachkräftsbedarf weiterhin hoch. Gleichzeitig wächst die Ausbildungsbereitschaft der Träger. Das hatte die GRÜNEN veranlasst, einen Antrag auf Genehmigung aller beantragter PiA-Plätze in den Gemeinderat einzubringen. Nach Beratungen im Jugendhilfeausschuß hat der Gemeinderat den Vorschlag der Verwaltung beschlossen, um der hohen Nachfrage an geförderten Ausbildungsplätzen sowie der notwendigen Nachwuchsgewinnung Rechnung zu tragen. Mit dieser Entscheidung sind eine Vereinfachung des Verfahrens und mehr Planungssicherheit für die Träger verbunden.

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken