Digitales Empowerment der sozialen Arbeit

Fachinformation - geschrieben am Donnerstag, 10. Juni 2021 - 14:23

Zwei Mitgliedsorganisationen aus dem Regionalverbund Mittelbaden hatten sich auf den Aufruf der Werkstatt PARITÄT zum Netzwerkprojekt "Parität BW 4.0 - Digitalisierung praxisnah gestalten" hin gemeldet. Jetzt steht fest: Mit dabei sind die AIDS-Hilfe Karlsruhe und der Verein für Jugendhilfe Karlsruhe. "Es freut uns sehr. Wir haben es gerade erst erfahren, dass wir mit am Start sind", so Gregor Kieser, Geschäftsführer des Vereins für Jugendhilfe. Der Verein hat sich vorgenommen, eine Blended-Learning-Strategie zur Qualifzierung von Ehrenamtlichen und Honorarkräften aufzubauen, die asynchrones Lernen ermöglicht.

Die AIDS-Hilfe hat sich die Qualifizierung zur Nutzung von digitalen Tools und die Umsetzung von digitalen Formaten zur Aufgabe gemacht. "Ich freue mich schon sehr auf die Umsetzung", so Anja Stegbauer-Bayer, Geschäftsführerin AIDS-Hilfe Karlsruhe:" Ich bin ganz happy, weil das ganze Proekt eine recht spontane Idee war."

Ziel von "Parität BW  4.0 - Digitalisierung praxisnah gestalten" ist das digitale Empowerment von Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen sowie die digitale Transformation von Einrichtungen der Wohlfahrtspflege, um Soziale Arbeit auch in Zukunft für, am und mit den Menschen zu gestalten. Mit dem Projekt werden landesweit Digitalisierungsvorhaben von Mitgliedsorganisationen des PARITÄTISCHEN umgesetzt.

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken