CoronaVO Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit zum 12.11.2021 verändert

Fachinformation - geschrieben am Dienstag, 16. November 2021 - 12:09

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration hat die Corona VO Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit angepasst. Diese ist in der veränderten Form zum 12.11.2021 in Kraft getreten. Die Veränderung beschränkt sich für die Jugendsozialarbeit auf § 5 Maskenpflicht. Danach gilt:

„Für Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr gelten die Regelungen nach § 3 CoronaVO zum Tragen einer medizinischen Maske. Von der Maskenpflicht kann für getestete, genesene oder geimpfte Personen

1. im Rahmen von Angeboten nach § 3

a) in geschlossenen Räumlichkeiten, die von diesen Personen zum Zwecke der Übernachtung gemeinsam genutzt werden, und

b) innerhalb der nach § 2 Absatz 3 gebildeten Gruppen, während kein Kontakt zu Dritten besteht, und

2. in der Basis- und Warnstufe nach § 1 Absatz 2 Nummern 1 und 2 CoronaVO innerhalb der nach § 2 Absatz 3 gebildeten Gruppen, während kein Kontakt zu Dritten besteht,

abgewichen werden.“

 

Ergänzend zur CoronaVO Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit ist ein Appell verschiedener Landesverbände und dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration an die Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit veröffentlicht worden. In diesem geht es darum, dass Fachkräfte im Dialog mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsamen einen geeigneten Umgang mit den aktuell steigenden Corona Zahlen finden.

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken