Gesund und sicher arbeiten! - Paritätischer Wohlfahrtsverband und Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) schließen Kooperationsvereinbarung

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg und die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gehen neue Wege beim Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ziel ist es, in kleineren Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege sichere und gesunde Arbeitsbedingungen zu schaffen. Dazu wurde jetzt eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Mit einem erfolgreichen Sicherheits- und Gesundheitsmanagement soll insbesondere in kleineren sozialen Organisationen die Prävention von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren gefördert werden.

Mit über 860 Mitgliedsorganisationen tragen unter dem Dach des Paritätischen ca. 78.700 Mitarbeiter/innen durch ihr Engagement zum Erfolg der sozialen Arbeit bei. Dies können sie nur, wenn sie gesund sind und die Arbeitsbedingungen sie darin unterstützen. „Gerade in Kitas sowie stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen ist es besonders wichtig, mit gesundheitsfördernden Maßnahmen den steigenden psychischen Belastungen am Arbeitsplatz entgegenzutreten. Nur so bleiben die Beschäftigten motiviert und die  Einrichtung als Arbeitgeber attraktiv“, betont Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Baden-Württemberg. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz spiele auch bei der Gewinnung von qualifiziertem Personal und damit als Instrument gegen den Fachkräftemangel eine entscheidende Rolle.

Im Arbeitsschutzrecht ist Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz gesetzlich vorgeschrieben. Die neue Kooperation soll es Mitgliedsorganisationen im Paritätischen Wohlfahrtsverband erleichtern, arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu erkennen und präventiv anzugehen. Hierfür stellt die BGW passgenaue und bedarfsorientierte Angebote, Seminare, Arbeitshilfen und Beratungsleistungen zur Verfügung. Beide Akteure sehen darin eine sinnvolle Lösung und zugleich eine Win-win-Situation.

v.l.:
Erhard Weiss, Regina Steinkemper, Ralf Köhnlein, Ursel Wolfgramm, Jochen Herweh, Randolf Mäser, Michael Hamm, David Schäfer, Christoph Stumm