Wirtschaft und Gemeinnützige als Partner - Marktplätze "Gute Geschäfte"

Seit 2007 werden an mehreren Standorten von den Paritätischen Regionalgeschäftsstellen Marktplätze „Gute Geschäfte“ organisiert und durchgeführt.

Die Marktplatz-Idee „Gute Geschäfte“ stammt aus den Niederlanden. In einer informellen und dynamischen Atmosphäre begegnen sich Wirtschaft und Gemeinnützige mit dem Ziel, Engagement-Vereinbarungen über den Austausch von Waren und Dienstleistungen zum gegenseitigen Nutzen abzuschließen.

Ausführliche Informationen zum Marktplatz-Modell

Marktplätze der FreiwilligenAgentur des Paritätischen Heidelberg

2007 bis 2013 wurden in Heidelberg fünf Marktplätze "Gute Geschäfte" durchgeführt.

Über den eigentlichen Marktplatz hinaus gab es beim 5. Marktplatz den 1. CSR- (Corporate Social Responsibility) Tag mit einem Programm, das anhand praktischer Beispiele zeigte, wie kleine, mittlere und größere Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen können.

Film zum 5. Markplatztag in Heidelberg

 

Marktplätze des Paritätischen Karlsruhe

In Folge wurden seit 2013 vier Marktplätze "Gute Geschäfte" im ZKM in Karlsruhe organisiert und durchgeführt. Mit 170 Vereinbarungen im Gegenwert von mehr als 3.800 Engagementstunden zum beiderseitigen Nutzen waren diese Marktplätze ein voller Erfolg.

 

Marktplätze im Paritätischen Ulm/Alb-Donau

2013 fand auch hier ein erster Marktplatz "Gute Geschäfte" in Ulm statt. In 2015 ein weiterer -  allerdings mit einem neuen Schwerpunkt: am 25. September wurde ein gemeinsamer Aktionstag organisiert, an dem ein Teil der bereits im Vorfeld vereinbarten Kooperationen umgesetzt wurden.

 

Marktplatz im Paritätischen Ortenau

Der erste Marktplatz "Gute Geschäfte" in Offenburg fand am 17. November 2015 in Kooperation mit dem Landratsamt Ortenau und der Stadt Offenburg statt. Die Bilanz: es wurden 31 Vereinbarungen über 968 Engagementstunden von 28 Unternehmern und 36 Vertretern gemeinnütziger Organisationen abgeschlossen.