Kurzarbeit vs. Überstunden durch Corona

Während zahlreiche Geschäftsbereiche durch die Krise geschlossen und die Mitarbeitenden in Kurzarbeit geschickt werden müssen, sind andere Bereiche durch zusätzliche Aufgaben und Themen überlastet (z.B. Wohngruppen). Es entsteht ein Ungleichgewicht in der Arbeitsbelastung. Interkollegiale und bereichsübergreifende Unterstützung bzw. Hilfe muss systematisch organisiert werden. Hierzu wünschen wir uns ein unterstützendes Steuerungs-Tool, mit dem sich entsprechende Personalbedarfe zeitnah und rechtzeitig erfassen lassen können.

Wie kann ein System/Tool aussehen, welches

  • freie Kapazitäten von Mitarbeitenden erfasst und eine Übersicht darüber schafft,
  • deren Qualifikationen, die in der Situation eingebracht werden können, darstellt,
  • Einschränkungen der Arbeitsfähigkeit (z.B. Risikopersonen, Kinderbetreuung) darstellt,
  • und Aufgaben darstellt, die überlastende Mitarbeitende an nicht ausgelastete KollegInnen abgeben können (sowohl bereichsintern als auch bereichsübergreifend)

Kurz gesagt – ein Steuerungs-Tool zur Ermittlung und Nutzung freier Arbeitskapazitäten sowie zur Entlastung der überlasteten Bereiche.

Problemkategorie

Wichtige Werkzeuge

Artikel merken