4.1 NEUE-WEGE-RUNDBRIEFE: RÜCKBLICKE – AUSBLICKE – ÖFFENTLICHKEIT!

Neue-Wege-Mitstreiterin Gabriele Ballert hatte die gute Idee, einen „Neue-Wege-Rundbrief“ auf den Weg zu bringen, mit dem alle Projekt-Beteiligten in regelmäßigen Abständen über die laufenden Aktivitäten informiert werden.
Seit April 2012 erscheinen die Neue-Wege-Rundbriefe etwa alle zwei / drei Monate. Im Überblick haben sich die Rundbriefe zu einem anschaulichen Projekttagebuch gemausert, das sichtbar macht, wie die Neue-Wege-Aktivitäten und Kontakte gedeihen, Wurzeln schlagen und immer weitere Ideen zur Blüte gelangen. So sind immer alle gut orientiert, was die Neue-Wege-Pioniere bislang schon gemacht und erreicht haben und was sie noch vorhaben.
Und schließlich präsentiert sich das Neue-Wege-Projekt mit seinen Mitstreiter/innen und Aktivitäten damit auch sehr ansprechend nach außen – denn mittlerweile wirken die Neue-Wege-Rundbriefe als Informationsmedium breit in die Stadt hinein. Die Rundbriefe werden über einen breiten e-mail-Verteiler in die Öffentlichkeit verbreitet und tatsächlich von vielen Netzwerkspartnern mit Interesse, Vergnügen und Anerkennung gelesen.