Über den Aktionstag

Was ist eigentlich der Aktionstag?
Diese Veranstaltung richtet sich an Gemeinnützige und Unternehmen. Im Sinne eines wechselseitigen Miteinanders wird eine gemeinsame gemeinwohlorientierte Aktion oder ein kleines (Teil-) Projekt realisiert. Hierbei begegnen sich beide Seiten auf Augenhöhe.

Wie funktioniert das Ganze?
Die Gemeinnützigen definieren vorab ihr Projekt, das sie mit kooperativer Unterstützung umsetzen möchten. Hier kommt es darauf an, gute Projekte und Aktionen zu finden , in denen sich die gemeinnützigen Einrichtungen mit ihrem Auftrag und eigener Expertise präsentieren können. Im Info-Workshop im Mai für gemeinnützige Organisationen wird dies detailliert erläutert. Die Beteiligten werden dabei unterstützt und angeleitet, ihre Projekt zu definieren.

Im Juni folgt die Projektbörse, wo sich die gemeinnützigen Organisationen und die Unternehmen begegnen und zu Projektpartnerschaften zusammenfinden:
• Die gemeinnützigen Organisationen präsentieren sich mit ihren ausgewählten Projekten und Aktionsbedarfen.
• Die Unternehmen informieren sich über die Angebote und Bedarfe.
• Unternehmen und Gemeinnützige finden sich zu konkreten Projektpartnerschaften zusammen, die gemeinsam das Projekt realisieren wollen.
• Die Projektpartner stimmen die Durchführung der Aktion miteinander ab und bereiten diese für den Aktionstag vor.

Am Aktionstag im September wird dann das Projekt oder ein Teilprojekt gemeinsam und möglichst öffentlichkeitswirksam durchgeführt und anschaulich dokumentiert. Am Abend kommen dann alle Teilnehmer bei der After-Work-Party in der Sparkasse Ulm zusammen, um die Veranstaltung mit einer gemeinsamen Feier abzuschließen und über Ihren gemeinsamen Aktionstag zu berichten und sich miteinander auszutauschen.

Hier geht es zu den Terminen

http://www.paritaet-bw.de/kvul/content/e25736/e35754/index_ger.html
Was haben die Beteiligten davon? - Gute Gründe mitzumachen:
Sie verwirklichen eine Aktion/ ein Projekt, das sie allein nur schwer stemmen könnten: Sie lösen Probleme und Anforderungen durch Kooperation und Partnerschaften.
Sie profitieren von der Kompetenz und Expertise Ihrer Projektpartner und gewinnen sektorenübergreifende Professionalisierung.
Sie profilieren sich als Ansprechpartner für Unternehmensengagement und gesellschaftliche Verantwortung.
Sie schauen über den Tellerrand hinaus, machen neue Erfahrungen und lernen neue Lebens- und Arbeitswelten kennen.
Sie bauen nachhaltige Kontakte und Partnerschaften in der Stadtgesellschaft und Region auf.