Straffälligen- und Wohnungslosenhilfe

Die gesamte Fachgruppe Straffälligen- und Wohnungslosenhilfe im Paritätischen Landesverband umfasst 30 Einzelmitgliedsorganisationen: sie bieten im Rahmen von Fachberatungsstellen, Aufnahmehäuser, Tagesstätten, Betreuten Wohneinrichtungen ambulante und stationäre Hilfsangebote an.

Der PARITÄTISCHE vertritt die Interessen der Mitgliedsorganisationen in folgenden Gremien:

  • Unterausschuss Straffälligen- und Wohnungslosenhilfe des Fachauschusses Armut und Existenzsicherung
  • Investitionskostenausschuss "Gefährdetenhilfe" des Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg
  • Arbeitsgruppe Wohnungslosenhilfe der LAGÖFW Baden-Württemberg
  • Arbeitskreis Straffälligenhilfe des PARITÄTISCHEN Gesamtverbandes

 

 

Das Netzwerk Straffälligenhilfe in Baden Württemberg GbR

Eine bundesweit einmalige Besonderheit stellt das Netzwerk Straffälligenhilfe in Baden Württemberg GbR dar. Ausgangspunkt hierfür war das „Nachsorgeprojekt Chance“, dass von dem Projetträger dem Verein „Projekt Chance e.V.“ 2005 beschränkt ausgeschrieben wurde. Die Mittel in Höhe von 1,2 Mill. Euro stellte die Baden Württemberg Stiftung gGmbH zur Verfügung. Den Zuschlag erhielt eine Bietergemeinschaft bestehend aus dem Badischen Landesverband für soziale Rechtspflege (KdöR) mit Sitz in Karlsruhe, Verband der Bewährungs- und Straffälligenhilfe Württemberg e.V. Stuttgart und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Baden-Württemberg e. V. Diese Bietergemeinschaft schloss sich im Anschluss an die Bewerbung zur Durchführung des Nachsorgeprojekts Chance zum „Netzwerk Straffälligenhilfe in Baden-Württemberg“ (GbR) zusammen. Das Netzwerk Straffälligenhilfe in Baden-Württemberg umfasst insgesamt 45 Vereine und Einrichtungen der freien Straffälligenhilfe in Baden-Württemberg, die sich in wechselnder Besetzung an verschiedenen Projekten beteiligen. Die große Anzahl von Vereinen und Einrichtungen, die sich auf alle Landkreise des Bundeslandes verteilen und über 200 hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigen, die von einer Vielzahl von ehrenamtlichen Mitglieder und Betreuer gestützt werden, ermöglicht es dem Netzwerk, flächendeckende Angebote zu unterbreiten. Die Koordination der Projekte übernimmt die Steuerungsgruppe des Netzwerkes Straffälligenhilfe. Diese besteht aus der Geschäftsführerin des  Verbandes Bewährungs- und Straffälligenhilfe Württemberg e.V Frau Hilde Höll, dem Geschäftsführer des  Badischen Landesverband für soziale Rechtspflege (KdöR) Herrn Horst Belz und dem Leiter des Team 6 im PARITÄTISCHEN Herrn Oliver Kaiser.  Der Vorsitz des Netzwerkes wechselt jährlich. Seit Juli 2015 ist Frau Wolfgramm die amtierende Vorsitzende des Netzwerks Straffälligenhilfe in Baden-Württemberg.

Aktuell werden folgende landesweite Projekt umgesetzt:

  • Nachsorgeprojekt Chance
  • Vermittlung in gemeinnützige Arbeit - "Schwitzen statt Sitzen"
  • Eltern Kind Projekt
  • Qualitätsgemeinschaft "Anti Gewalt Konzepte"

Weitere Informationen unter: www.nwsh-bw.de

 

 

 

 

Projekt INSA "Integration straffälliger Männer und Frauen in Arbeit"

Seit 2009 setzt die Werkstatt PARITÄT in Kooperation mit dem PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg und unseren Mitgliedsorganisationen an den Standorten Stuttgart, Pforzheim und der Ortenau ein über den Europäischen Sozialfonds (ESF) finanzierte Projekt um. Die Projektidee wurde 2008 im Kernteam entwickelt.

Kontakt

Leitung

Oliver Kaiser

Oliver Kaiser
  • Bereich Krisenintervention und Existenzsicherung
    Referat Straffälligen- und Wohnungslosenhilfe
    Referat Sucht- und Drogenhilfe
  • Telefon: 0711/2155-126
  • Email: o.kaiser@paritaet-bw.de

Referentin

Julia Herrmann

Julia Herrmann