Selbsthilfe

Der Fachbereich gesundheitliche Selbsthilfe umfasst unter dem Dach des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverbandes auf Landesebene 48 Selbsthilfeorganisationen und acht Selbsthilfekontaktstellen. Die Selbsthilfeorganisationen die vorwiegend auf Landesebene organisiert sind, gliedern sich in etwa 2.000 örtliche Selbsthilfegruppen.

Dies sind z.B. folgende Selbsthilfeorganisationen:
Deutsche Rheuma Liga, Aktion Multiples Sklerose Erkrankter (AMSEL), Deutscher Diabetiker Bund, Frauenselbsthilfe nach Krebs, Deutsche Parkinson Vereinigung, Deutsche ILCO, Gehörlosen-Bund, Deutscher Sehbehindertenverband, die Suchtselbsthilfe, die Aids-Hilfen mit Akthiv Plus und andere.

Die folgenden acht Selbsthilfekontaktstellen:
Selbsthilfebüros Karlsruhe, Freiburg und Heidelberg sowie die Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart, Gesundheitstreffpunkt Mannheim und Sozialforum Tübingen. Im Aufbau befinden sich derzeit die beiden neuen Selbsthilfekontaktstellen Heilbronn und Reutlingen.

Aufgabe der Fachberatung
Fachberatung neben der Beratung bei Einzelfragen ist auch die Weitergabe arbeitsfeldbezogener Informationen über Vorgänge auf Bundes-, Landes- und örtlicher Ebene sowie die Vertretung des PARITÄTISCHEN gegenüber Politik, Verwaltung und in Gremien. Ein Schwerpunkt der Arbeit besteht in der Außenvertretung gegenüber den Sozialleistungsträgern und bei der Unterstützung der Antragstellung z.B. bei der Finanzierung nach § 20c SGB V und § 31 SGB VI.


Fachinformationen aus dem Bereich Selbsthilfe

Fachinformationen aus dem Bereich Selbsthilofe erhalten Sie auf unserem Selbsthilfeportal

www.selbsthilfe-info.de