Konzept

Bausteine für ein "Clearing- und Beratungszentrum für Familien, die von häuslicher Gewalt betroffen sind"

In sehr praxisnaher Zusammenarbeit mit Mitarbeiterinnen aus Einrichtungen, die im Kontext häuslicher Gewalt arbeiten (Frauenhäuser, Frauenberatungsstellen, Einrichtungen der Täterarbeit, des Kinderschutzes, usw.) entstand als Projektergebnis ein Konzept, im Sinne einer Handreichung für Fachkräfte und für am Thema Interessierte, die sich informieren oder Anregungen für die eigene Arbeit einholen möchten.

Die Idee hinter dem Konzept ist nicht, ein "großes Ganzes" bzw. etwas komplett Neues darzustellen, das bisherige Ansätze verdrängt - unbestritten ist, dass es weiterhin anonyme Frauenhäuser geben wird / muss - sondern etwas, das Ideen für ergänzende Angebote liefert. Nicht die Beschreibung des einen Beratungszentrums ist daher das Ziel des Konzeptes, sondern von Bausteinen, die individuell auf unterschiedliche Art und Weise und standortabhängig umsetzbar und kombinierbar sind:

  • Herstellung von Sicherheit für die Frauen und Kinder nicht primär über Anonymität
  • neue Sicherheitskonzepte
  • Instrumente zum Risiko-Screening
  • Modell für den Ablauf der Clearingphase
  • Systemischer Beratungsansatz
  • Paarberatung bei häuslicher Gewalt
  • Arbeit mit (mit)betroffenen Kindern.

Weitere Aspekte des Konzeptes sind die Themen Kooperationen, Öffentlichkeitsarbeit, Finanzierung sowie Personal- und Organisationsentwicklung.

 

Konzept als CD-ROM oder zum Herunterladen:

Das Konzept ist als CD-ROM bei den Projektverantwortlichen (Sabine Brommer, E-Mail: brommer@remove-this.paritaet-bw.de; Julia Luczkowski, E-Mail: luczkowski@remove-this.werkstatt-paritaet-bw.de) erhältlich oder Sie können das Konzept und die dazugehörigen Anlagen hier herunterladen:

- oder als einzelne Dateien: